Neubau Parkhotel Heilbronn

Ent­wurfs­ge­dan­ke
Ziel des Ent­wur­fes war es, das Ho­tel nicht als Fremd­kör­per in der Stadt zu se­hen, der nur ei­ne Un­ter­kunft für die aus­wär­ti­gen Gäs­te ist, son­dern ei­nen Ort zu schaf­fen, an dem auch die Heil­bron­ner Bür­ge­rin­nen und Bür­ger ger­ne zusammenkommen.

Städ­te­bau­li­che Ein­glie­de­rung
Der Ho­tel­neu­bau ent­wi­ckelt das be­stehen­de städ­te­bau­li­che En­sem­ble der Stadt­hal­le »Har­mo­nie« wie selbst­ver­ständ­lich wei­ter: Un­ter Auf­nah­me der vor­han­de­nen Ge­bäu­de­fluch­ten ent­steht ei­ne or­tho­go­na­le, aber or­ga­ni­sche Kom­po­si­ti­on um­ge­ben von Grünflächen.

Das Ho­tel im Stadt­gar­ten mit Blick auf die um­lie­gen­den Weinberge.

Fas­sa­den­ge­stal­tung
Der Ent­wurf knüpft in der Fas­sa­den­ge­stal­tung an die For­men­spra­che der Har­mo­nie aus den 1950er-Jahren an: das Erd­ge­schoss und der Kon­fe­renz­ku­bus auf dem Flach­bau sind voll­stän­dig ver­glast und neh­men die Pro­por­tio­nen des Be­stan­des auf. Die plas­tisch ge­stal­te­te Fas­sa­de des Haupt­bau­kör­pers mit ih­ren Ge­sim­sen und Pi­las­tern aus wei­ßen Be­ton­fer­tig­tei­len ent­wi­ckelt dann das The­ma auf ei­gen­stän­di­ge Wei­se wei­ter und zeigt durch ih­re kla­re Ras­te­rung und die Voll­ver­gla­sung nach au­ßen deut­lich, dass es sich bei dem Ge­bäu­de um ein Ho­tel han­delt. Der hel­le Ton des Weiß­be­tons und die Leich­tig­keit der Pro­por­tio­nen er­zeu­gen ei­ne freund­li­che Stim­mung und las­sen an Ur­laub mit­ten in der Stadt den­ken. Die Ge­sim­se sind als schma­le Bal­ko­ne aus­ge­legt und er­mög­li­chen da­durch ei­nen di­rek­ten Be­zug zum Außenraum.

Die Zu­fahrt zum Ho­tel über die Gartenstraße.

Kon­struk­ti­on
Ab dem 1. Ober­ge­schoss be­steht das Ho­tel zum größ­ten Teil aus Fer­tig­tei­len, in­klu­si­ve der Ba­de­zim­mer, die als Ka­bi­nen wäh­rend des Roh­baus ein­ge­setzt wur­den. Die Ver­wen­dung von Sicht­be­ton als Werk­stoff und die da­mit ver­bun­de­ne Re­du­zie­rung der Ge­wer­ke un­ter Ver­zicht auf ei­ne nach­träg­lich vor­ge­häng­te Fas­sa­de bringt auch ei­ne Be­schleu­ni­gung im Bau­ab­lauf mit sich: die Fas­sa­de wächst di­rekt mit dem Roh­bau mit.

Schnitt durch die Fas­sa­den­kon­struk­ti­on des Hoch­hau­ses mit den Balkongesimsen.
Die Wen­del­trep­pe führt zum Ta­gungs­be­reich im 1. OG.

Neu­bau Park­ho­tel Heil­bronn
4 Ster­ne Su­pe­ri­or, 172 Zim­mer, 2 Sui­ten, Pan­ora­ma­saal, Roof­top­bar, Ta­gungs­räu­me, Re­stau­rant, Haus­braue­rei, BGF ober­ir­disch: 12.139 m²/BGF un­ter­ir­disch: 4.503 m²

Ar­chi­tek­ten­wett­be­werb: April 2016
Spa­ten­stich: De­zem­ber 2017
Er­öff­nung: Sep­tem­ber 2020

Chris­ti­an Speel­manns als an­ge­stell­ter Pro­jekt­lei­ter bei Fa­bi­an Bert­hold BDA/Prokurist bei Bert­hold Ar­chi­tek­ten GmbH, Berlin

Bau­herr: Park­ho­tel Heil­bronn GmbH & Co. KG
Ar­chi­tekt LPH 1–5: Bert­hold Ar­chi­tek­ten BDA, Berlin/Pforzheim
In­nen­raum­ge­stal­tung: Flum De­sign, Ham­burg
Bau­lei­tung: PSP Vi­vas, Mi­ke Vi­vas, Ho­hen­fels
Land­schafts­ar­chi­tek­tur: Glück Land­schafts­ar­chi­tek­ten BDLA, Stutt­gart
Sta­tik: KKL Krie­ger Liet­zow be­ra­ten­de In­ge­nieu­re Part­mbB
Fas­sa­den­sta­tik: Med­zech In­ge­nieu­re GmbH

Au­ßen­auf­nah­men: mit freund­li­cher Ge­neh­mi­gung der Schö­ck Bau­tei­le GmbH


Luft­bil­der: mit freund­li­cher Ge­neh­mi­gung von FSW Luftbilder

Grund­riss Erd­ge­schoss mit Har­mo­nie, Kü­che, Haus­braue­rei, Re­stau­rant, Ta­gungs­räu­men und Lobby.
Grund­riss 1. OG mit Ta­gungs­be­reich, Gäs­te­zim­mern und Spa.
Grund­riss Zim­mer­ge­schos­se, 2. bis 9. OG
Grund­riss 10. OG mit Fest­saal, Ter­ras­se und Rooftopbar.
Quer­schnitt mit Be­standstief­ga­ra­ge (links), Hoch­haus auf Bohr­pfäh­len und un­ter­ir­di­schem Lieferhof.