Ein Hochhaus für den Alexanderplatz

Alex_20150517_Außenperspektive
Alex_20150119_Vogelperspektive
Alex_20150120_Atrium
Alex_20150205_Leselounge_01
Alex_20150205_Leselounge_02
Alex_20150205_Wohnung

 

Ein Hoch­haus für den Alex­an­der­platz

Der Alex­an­der­platz: Wan­del und Po­ten­ti­al
Der Alex­an­der­platz ist nicht nur im­mer wie­der ein wich­ti­ger Schau­platz in der Ge­schich­te Ber­lins ge­we­sen, son­dern steht auch für die Iden­ti­tät der Stadt ins­ge­samt: nie­mals voll­endet, stän­dig im Wan­del. Ide­en zu sei­ner Ge­stal­tung be­tref­fen un­mit­tel­bar sol­che zu Ber­lins Zu­kunft an sich. Die­ser Ent­wurf möch­te ei­nen Bei­trag zur sinn­vol­len Ent­wick­lung der Ci­ty Ost leis­ten – für ei­ne le­bens­wer­te und zu­kunfts­fä­hi­ge Stadt.

Bil­dung und Woh­nen im Zen­trum
Die Ber­li­ne­rin­nen und Ber­li­ner ha­ben es im Bür­ger­ent­scheid zum Tem­pel­ho­fer Feld be­stimmt: Für ei­nen neu­en Bau der Zentral- und Lan­des­bi­blio­thek (ZLB) muss ein an­de­rer Ort ge­fun­den wer­den. Gleich­zei­tig hat 2014 die Dis­kus­si­on um die Ent­wick­lung der Ci­ty Ost neue Im­pul­se er­hal­ten. An der Nord­sei­te klafft bis heu­te ei­ne be­deu­ten­de Lü­cke, aus­ge­rech­net am Fi­let­stück des Plat­zes. Hier bie­tet sich die Chan­ce, den Alex­an­der­platz fern­ab von wei­te­ren Ein­kaufs­mög­lich­kei­ten wei­ter­zu­ent­wi­ckeln. Die­ser Ent­wurf zeigt ei­nen re­prä­sen­ta­ti­ven Bau für die Nut­zung als Bi­blio­thek und Wohn­ge­bäu­de. Der Alex­an­der­platz ge­winnt ei­nen Ort der Bil­dung, der kul­tu­rel­len und so­zia­len Teil­nah­me hin­zu. Die ZLB rückt in das Herz der Stadt.

Der Ent­wurf führt ge­mein­sam mit dem Hines-Hochhaus die Tor­si­tua­ti­on der Behrens-Bauten wei­ter. Der So­ckel­bau voll­endet die ur­ba­ne Platz­kan­te, öff­net sich aber zum Platz. Das be­nach­bar­te Ho­tel­hoch­haus er­hält eben­falls ei­nen neu­en So­ckel­bau mit Ein­zel­han­dels­flä­chen und Re­stau­rants am Platz, ei­ner re­prä­sen­ta­ti­ven Lob­by für das Ho­tel, Bü­ros in den Ober­ge­schos­sen, und ein wei­te­res Park­haus.

 

Alex_20141223_Bibliothek
Alex_20141223_Wohnen
Alex_20141223_Spa

 

Zentral- und Lan­des­bi­blio­thek
Zen­tra­ler Ge­dan­ke des Ent­wur­fes ist es, ei­nen di­rek­ten Be­zug zwi­schen Ge­bäu­de und Stadt her­zu­stel­len, in­dem es sein le­ben­di­ges In­ne­res sicht­bar macht und sich nach au­ßen öff­net. Das Prin­zip kon­ven­tio­nel­ler Bi­blio­the­ken wird des­halb um­ge­kehrt: Statt ei­nes Le­se­saals in der Mit­te grup­pie­ren sich um­lau­fend Lese-Lounges mit atem­be­rau­ben­den Aus­blick auf Platz und Stadt. Im In­nern ge­schützt be­fin­den sich die Bü­cher. Als stei­ner­ne Skulp­tur mit mäch­ti­gen Stüt­zen, ge­fasst von ei­ner glä­ser­nen Hül­le, ver­mit­telt der Bi­blio­theks­bau zwi­schen der be­nach­bar­ten Sand­stein­ar­chi­tek­tur und der DDR-Moderne.

Ei­ne groß­zü­gi­ge Frei­trep­pe führt hin­auf in das zen­tra­le Atri­um. Ei­ner Tri­bü­ne gleich lässt sich von hier aus das ur­ba­ne Trei­ben auf dem Alex­an­der­platz über­bli­cken. Ein Re­stau­rant mit Be­zug zum Platz hat auch abends nach Schluss der Bi­blio­thek ge­öff­net und gibt dem Ort die feh­len­de Gas­tro­no­mie. Auf dem Dach der Bi­blio­thek lädt der Le­se­gar­ten mit stei­ner­nen Re­ga­len, in de­nen Kräu­ter wach­sen, und Schat­ten spen­den­den Bäu­men zum Ver­wei­len ein. Die Kan­ti­ne mit Au­ßen­be­reich und der Ver­an­stal­tungs­raum wen­den sich di­rekt dem Le­se­gar­ten zu. Der Ver­an­stal­tungs­be­reich be­fin­det sich eben­er­dig im So­ckel und ist un­ab­hän­gig von der Bi­blio­thek nutz­bar.

Woh­nen über dem Alex­an­der­platz
Über dem Bi­blio­theks­bau er­hebt sich der mo­no­li­thi­sche, kris­tal­le­ne Turm mit Woh­nun­gen von 40 bis 250 Qua­drat­me­tern. Das Dia­mant­mus­ter sei­ner Fas­sa­de ver­weist auf das ehe­ma­li­ge DDR-Centrum-Warenhaus mit sei­ner Wa­ben­fas­sa­de. Da­hin­ter lie­gen­de Win­ter­gär­ten las­sen sich durch raum­ho­he Schie­be­fens­ter in wind­ge­schütz­te Log­gi­en ver­wan­deln, was dem Hoch­haus ein le­ben­di­ges Er­schei­nungs­bild ver­leiht. Die Log­gi­en sind im Ge­gen­satz zu her­kömm­li­chen Bal­ko­nen auch bei schlech­tem Wet­ter nutz­bar. Dem Tru­bel des Plat­zes ab­ge­wandt er­rei­chen die Be­woh­ner die Auf­zü­ge in ei­ner Lob­by mit Con­cier­ge an der Alex­an­der­stra­ße. An der Spit­ze des Hoch­hau­ses be­fin­det sich ein Spa, der auch für ex­ter­ne Gäs­te über ei­ne se­pa­ra­te Lob­by ge­öff­net ist. In Schwimm­bad (28 x 9m), Sau­na, Fit­ness­be­reich und Bar lässt sich bei bes­ter Aus­sicht über die Stadt ent­span­nen und er­ho­len.

 

Alexanderplatz_GR_00_Sockel
Alexanderplatz_GR_01_Atrium
Alexanderplatz_GR_04_Bibliothek
Alexanderplatz_GR_05_Bibliothek
Alexanderplatz_GR_07_Bibliothek
Alexanderplatz_GR_08_Lesegarten
Alexanderplatz_GR_18_Wohnen
Alexanderplatz_GR_17_Wohnen

 

Be­ra­tung Trag­werk: GMG In­ge­nieur­ge­sell­schaft Ber­lin mbH, Dr.-Ing. Se­bas­ti­an Krohn.

Be­ra­tung Haus­tech­nik: Buil­ding Ap­p­li­ca­ti­ons Ber­lin, Dipl.-Ing. Jo­han­nes Ka­sche

Be­ra­tung Fas­sa­de: eControl-Glas, Plau­en, Man­fred Ditt­mar

Vie­len Dank an: Ka­tha­ri­na Net­te­ko­ven, An­ja Neu­pert, Kon­stan­tin Voigt, Thi­lo Fer­di­nand Reich, Mi­cha­el Hirsch­bich­ler, Mar­kus Häff­ner, Jo­han­nes Karl Töd­te